Herzlich willkommen im Foren-Bereich!

Stelle deine Fragen, finde Antworten und vernetze dich mit anderen Mitgliedern!

Anmeldung Forums Options-Strategien Wheel Strategie mit REITs als Basiswerten Antworten auf: Wheel Strategie mit REITs als Basiswerten

  • Jan

    Mitglied
    30. Januar 2022 um 14:47

    Gerne. Ich vermisse ja etwas die Foren in denen intensiv diskutiert wurde. Die heutigen social media Kanäle führen zu oft sehr oberflächlichen Diskussionen. Bisher hat es das Forum hier leider auch nicht geschafft sich davon zu befreien.

    Noch ein paar Gedankenanstöße

    1) Margin Handel:

    -wichtig ist den Unterschied zu verstehen zwischen Margin bei Aktien und bei Optionen. Bei Aktien zahlst Du den Kaufpreis vom Cash. Hast Du den Betrag nicht in Cash, räumt der Broker Dir ein diese auf Margin zu kaufen. In der Regel musst Du 50% des Kaufpreises besitzen um die Aktie über Nacht zu halten. Auf den Marginanteil zahlst Du dann Zinsen.

    Bei Optionen hinterlegst Du ja die geforderte Margin, es ist eine Art Sicherheitseinbehalt und Dein Cash Bestand ändert sich nicht.

    -bei der Wheel Strategie wirst Du ja häufig eingebucht. Solange Du die 50% Cash pro Position beim Aufsetzen berücksichtigt hast und bereit bist auch die (aktuell geringen) Zinsen zu zahlen, sehe ich da eigentlich kein Problem. Allerdings solltest Du mit einberechnen, ob Du irgendeine Art Rettungsmission planst. Ansonsten kann es sein, dass Du das gesamte Depot mit Positionen belegt hast, aber kein freies Kapital um irgendetwas zu tun. Dieser Aspekt wird von den Wheel Vertretern immer etwas stiefmütterlich behandelt. So hatte der Geldkapitän am Anfang die Rettungsmission auch nicht in seinem Konzept und die Aktienposition verbrauchten dann bereits den gesamten Slot…

    -ich persönlich habe ein Excel wo ich bei Tradeeröffnung eintrage wieviel vom Konto ich der Position geben will (also nicht was IB als Margin haben will, sondern was ich als Margin ansetzen). Bei short put sind dies immer 50% vom Strike, bei Short strangle ziehe ich die RegT Margin von TW und multipliziere diese mit 2 und runde danach auf. Kommen die Strangles in Schwierigkeiten, erhöhe ich die Anforderung bei mir bis dazu dass ich diese bezüglich der Anforderung einem Short put gleichsetze. Wird durch die Erhöhung der Depotwert verletzt, versetze ich mich in den “close only” Modus

    2) REIT als Basis für Wheel

    Ich habe Deine Liste mal angesehen und mir ist aufgefallen, dass alle nur Monatsoptionen anbieten. Auch sind die verfügbaren Strikes sehr begrenzt. Für Wheel wünscht man sich eigentlich wöchentliche Optionen und Strikes im Abstand von einem Dollar

    3) Zielsetzung beim Profit

    Es gibt ja sehr unterschiedliche Berechnugsmethoden in der Community. Einige schauen nur auf den Cash Flow, andere zusätzliche auf den Depotwert. Ich persönlich finde dass es am Ende schon darauf ankommt wie der Depotwert ist, wobei man berücksichtigen muss, dass Positionen durchaus mal im Minus sein können, ein Stichtag also auch ein falsches Bild abgeben kann. Mein Problem mit der reinen Cash Flow Betrachtung (und damit nicht Berücksichtigung von Buchverlusten) sind die unterschiedliche Situationen aus denen das resultieren kann. Es macht doch einen Unterschied, ob ich eine eingebuchte Aktie mit $1000 Minus habe oder einen Short Strangle der innerhalb seiner Strikes ist aber auf Grund der steigenden Vola und des geringen Abstandes zum Put Strike auch $1000 im Minus. Bei der Aktie muss diese steigen um dies auszugleichen, beim Short Strangle muss der Kurs eventuell nur einfach dort bleiben wo er ist – das ist was völlig anderes.

    Ich finde 15% Rendite bei cash secure put/Wheel sehr ambitioniert und es birgt das Risiko das man dann zu aggressiv wird. Wie ich schon schrieb: Du darfst die Situation 2020/21 nicht auf immer fortschreiben. Es gab früher sehr lange Phasen wo die Prämien sehr viel geringer waren.

    Und selbst aktuell ist das nicht einfach. Ich verfolge ja die Ergebnisse des Stillhalter Briefes und in Bezug auf NettoWert des Depots, hat es Vincent bisher nicht geschafft die 15% zu übertreffen – alles cash secured gerechnet.

    Persönlich habe ich ein Ziel von 20-25%, wobei ich mehr short strangles als short put/wheel handel und meine Margin wie oben geschrieben plane.

    • Diese Antwort wurde von  Jan modifiziert 2 Jahre, 4 Monate aktiv..