Herzlich willkommen im Foren-Bereich!

Stelle deine Fragen, finde Antworten und vernetze dich mit anderen Mitgliedern!

Anmeldung Forums Fragen (Beginner) Analysetool für den Optionshandel

  • Analysetool für den Optionshandel

    Posted by Lily on 25. April 2023 um 21:45

    Hallo zusammen,

    ich habe vorhin das sehr hilfreiche Video zum Thema conditional und bracket orders gesehen. Mich interessiert nun, über welches Tool/ App ich den Verlauf meiner Option am besten tracken/analysieren kann und daraus meine Bracket orders einstellen kann? Freue mich über Erfahrungen eurerseits.

    VG und einen schönen Abend

    Lily

    Marc beantwortet 10 Monate aktiv. 2 Mitglieder · 3 Antworten
  • 3 Antworten
  • Marc

    Mitglied
    27. April 2023 um 11:50

    Hi Lily,

    ein gutes Tool zum analysieren und tracken von Optionen bzw. Optionsstrategien ist optionstrat.com. Als Einsteiger ist die kostenlose Variante auch erstmal ausreichend. In Optionstrat kannst du (rechnerische) Preisentwicklung deiner Optionen einsehen, speichern und verfolgen – sogar in die Vergangenheit.

    Ich bin mir nicht ganz sicher, was du mit den Bracket Orders machen willst. Kannst du das erklären?

    Beste Grüße, Marc

  • Lily

    Mitglied
    27. April 2023 um 21:01

    Hi Marc,

    vielen Dank für deine Rückmeldung! Ich werde mir das Tool auf jedenfall anschauen. Mir ging es darum, aus dem underlying Aktienpreis für die Option jeweils einen StoppLoss (wann verkaufen, wenn der Kurs fällt) und einen Limitpreis (Gewinnmitnahme) zu erstellen, basierend nicht auf den aktuellen Optionspreis, sondern auf den Aktienpreis. Ich hoffe ich konnte mich etwas verständlicher ausdrücken, bin noch relativ neu im Trading.

    Viele Grüße zurück

    Lily

  • Marc

    Mitglied
    28. April 2023 um 20:54

    Hi Lily,

    ah ok, ich verstehe was du willst. Das ist ehrlich gesagt keine leichte Aufgabe und in der Praxis nicht zu realisieren. Denn der Preis der Option hängt nicht allein vom Preis des Underlyings ab. Sondern z.B. auch von der Restlaufzeit und der Volatilität. Dazu müsstest du Annahmen treffen und deinen fiktiven Optionspreis ständig berechnen. Zudem würde ich bei Optionen (fast) nie normale StopLoss-Orders in den Markt legen. Denn dazu sind die Märkte zu illiquide und du wirst vom Market Maker übervorteilt.

    Um dir auch eine (mögliche) Lösung aufzuzeigen: Ein (mögliches) Standardvorgehen beim Optionsverkauf ist, dass direkt nach dem Verkauf der Option eine Rückkauforder von z.B. 20% in den Markt gelegt (in die Richtung ist eine Limit-Order kein Problem) wird. D.h., wenn du 80% der Prämie verdient hast, wird die Order ausgeführt und alles ist gut. Statt einer StopLoss-Order macht der Händler sich einen “mentalen Stop Loss” von z.B. 300% der eingenommenen Prämie. Erreicht der Optionspreis diese Grenze, so führt er die Order händisch aus.

    Das ist natürlich nur ein mögliches Vorgehen und soll dich dazu anregen, deinen eigenen Weg zu finden.

    Viel Erfolg im Markt,

    Marc

Melde dich an um zu antworten.