Herzlich willkommen im Foren-Bereich!

Stelle deine Fragen, finde Antworten und vernetze dich mit anderen Mitgliedern!

Anmeldung Forums Options-Strategien Fragen zur Umsetzung / dem Ablauf von Options-Strategien

  • Fragen zur Umsetzung / dem Ablauf von Options-Strategien

    Posted by Thomas on 1. Juni 2022 um 12:47

    Hallo in die Runde,

    bislang habe ich nur covered puts oder calls gehandelt. Bei der Durchsicht der komplexeren Options-Strategien, welche ich auch mit OptionStrat betrachtet habe, sind mir folgende Fragen aufgekommen und hoffe jemand kann mir hier weiterhelfen und hat die eine oder andere Antwort darauf.

    Wie funktionieren die komplexeren Strategien seitens des Brokers (bei mir interactive Brokers mit TWS), also wie wird dort erkannt, dass man sich aus den einzelnen Optionen eine Strategie, wie Straddle/Strangle/etc. zusammengebaut hat?

    Verfällt diese Strategie zum Verfallsdatum automatisch oder muss man hier auch noch auf etwas achten oder das ganze manuell auflösen?

    Kann es passieren, dass w√§hrend der Laufzeit eine der Optionen aus so einer Strategie durch den K√§ufer ausge√ľbt wird oder z√§hlt hier nur das ganze System?

    Kann man bei so einer Stratgie auch eine einzelne Option Rollen, wenn z.B. bei einem Short Strangle der Basispreis doch einen Eckpunkte erreicht, bei denen man dann in die Verlustzone rutscht.

    Vielen Dank schon einmal vorab.

    Gr√ľ√üe

    Thomas

    Rene beantwortet 2 Jahre aktiv. 4 Mitglieder · 5 Antworten
  • 5 Antworten
  • Daniel

    Mitglied
    1. Juni 2022 um 16:23

    Hallo Thomas,

    im Optiontrader kannst Du den Strategybuilder benutzen. Dieser erkennt eigentlich die g√§ngigsten Strategien wenn Du diese Leg f√ľr Leg zusammensetzt.

    Ob deine Strategie verfällt hängt von dieser selbst ab. Es gibt Bezeichnungen wie Jauchegrube oder Valley of Death hier musst Du dringen vorher handeln. Das sind Situationen wo Du meist bei gehedgen Positionen zwischen den Legs mit dem aktuellen Kurs liegst.

    Am besten immer vor Verfall schließen. Wäre aber zu komplex das hier zu schreiben, da gibt es viele YouTube Videos.

    Es zählt nie das ganze System sondern nur die einzelnen Legs. Im Prinzip basiert alles auf den vier Basics. PUT, CALL, SHORT und LONG.

    Wie oben geschrieben kannst Du alle Legs einzeln handeln also auch Rollen.

    Teilweise bekommst Du bei komplexen Strategien auch keine Ausf√ľhrungen wie Iron Condor es kann sein, dass Optionen nach einer gewissen Laufzeit und einer Bewegung des Underlyings nicht mehr liquide sind.

    Hier sollte man immer den Geld/Briefkurs und das Theta im Auge behalten.

  • Thomas

    Moderator
    1. Juni 2022 um 22:57

    Hallo Thomas,
    bei IBKR kannst Du √ľber den Strategie-Builder Standardstrategien aufsetzen, die dann als eine komplexe Position angezeigt werden. In dieser komplexen Position sind dann alle Legs zusammengefasst aus denen die Strategie besteht.

    Du hast immer die Möglichkeit, einzelne Legs oder Leg-Gruppen vorzeitig zu schließen. Je nachdem in welcher Reihenfolgt man schließt, bleiben Teile der komplexen Position als neue komplexe Position erhalten oder Du hast mit lauter einzelnen Leg zu tun.

    Eine komplexe Position hat den Vorteil, dass man alle darin enthaltenen Legs mit einem einzigen Schließbefehl glattstellen kann Рvorausgesetzt die Liquidität ist vorhanden.

    Eine komplexe Position sch√ľtzt allerdings nicht davor, dass die darin enthaltenen Short-Legs vorzeitig ausge√ľbt werden.

  • Rene

    Mitglied
    1. Juni 2022 um 23:33

    Hallo Thomas,

    klar kann man die Strategien gut mit dem Strategy Builder aufsetzen (https://youtu.be/pvCpILTdsQIhttps://youtu.be/pvCpILTdsQI), aber schon beim anschließenden Management der Strategie ist viel Erfahrung nötig. Es ist auch immer die Frage, was passt zum eigenen Stil und nicht jede Strategie muss man mitmachen. Gerne wird ja behauptet, dass man nur mit diesen komplexen Strategien erfolgreich ist!

    F√ľr meine Optionen nutze ich einfach die simplen Dinge, wie Short Put oder Short Call. Ich nutze aber auch regelm√§√üig Strangles, um von seitlichen Bewegungen zu profitieren. Schon bei einem klassischen Short Put habe ich viele M√∂glichkeiten der Nutzung und des Managements. Packe ich dann noch eine Wheel obendrauf, dann habe ich eine gute M√∂glichkeit laufend Pr√§mie zu generieren.

    Das wichtigste ist aber, mache nur das, was du auch gut verstehst und was zu dir passt. Ist es halt der ganz langweilige Short Put auf noch langweiligeren Unternehmen, dann kann man trotzdem mit einem soliden Plan gut Geld verdienen. Die Wahrscheinlichkeit ist hier eben mit 80 – 90% auf deiner Seite!

    Gruß René

  • Thomas

    Mitglied
    2. Juni 2022 um 13:00

    Ich danke euch f√ľr die Informationen, Erkl√§rungen und Tipps.

    Gr√ľ√üe

    Thomas

    • Rene

      Mitglied
      2. Juni 2022 um 20:14

      Hallo Thomas,

      wir helfen gerne und stelle auch ruhig deine Gedanken hier vor. Nur so können wir durch den Erfahrungsaustausch lernen.

      Ich finde auch, dass uns alle die gleichen Fragen umtreiben. Wann gehen die Kurse endlich mal wieder nach oben und retten uns vor dem Margin-Call ūüėČ. Das nat√ľrlich nicht, da wir hier ja schon viel gelernt haben. Trotzdem habe ich eine ganze Reihe verungl√ľckter Wheels im Depot und kann nach der momentanen leichten Rally endlich mal wieder Calls und Wheels verkaufen ūüôā. Sollten jetzt auch noch ein paar Positionen die Gewinnschwelle erreichen, dann gibt es auch wieder Puts im Angebot. Der Mai war mein erster schlechter Monat im Jahr und alle anderen Monate haben weit √ľber dem geplanten Wert geschlossen. Somit liege ich trotz der desolaten Kursverl√§ufe voll auf Kurs. Hoffen wir mal, dass das Jahr in der zweiten H√§lfte noch etwas besser l√§uft.

      Gruß René

Melde dich an um zu antworten.