Herzlich willkommen im Foren-Bereich!

Stelle deine Fragen, finde Antworten und vernetze dich mit anderen Mitgliedern!

Anmeldung Forums Steuern DE informativer Steuerbericht (Captrader) / Wiso Sparbuch Steuererklärung /

  • informativer Steuerbericht (Captrader) / Wiso Sparbuch Steuererklärung /

    Posted by Torsten on 15. Juli 2022 um 12:19

    Hallo, ich frage mich ob jemand ein ähnliches Problem mit dem Steuerprogramm Wiso Sparbuch hat?

    ich versuche mich kurz zu halten:

    – ich habe für 2020 den informativen Steuerbericht von Captrader benutzt für die Steuererklärung. Dort gab es die Zeilen 18, 19 -> Kapitaleinkommen ; Zeile 20 – aus 18,19 von Aktienveräußerung ; und Zeile 23 Verluste von Aktienveräußerung. (Ich habe den informativen Steuerbericht und nicht normalen Kontoauszug benutzt weil es da erhebliche Unterschiede gab.)

    Für 2021 beinhaltet der Steuerbericht weitere für mich relevante Zeilen :

    # Kapital mit abgeführter Steuer:

    Zeile 7 Capital income : 400

    # Kapital ohne abgeführte Steuer :

    Zeile 18 German Capital income : 6000

    Zeile 19 Foreign Capital income : 4000

    Zeile 20 (aus Zeile 18, 19) Einkommen Aktienverkäufen : 3000

    Zeile 21 (aus Zeile 18, 19) Einkommen aus Derivaten (Stillhalterprämien) : 150000

    Zeile 23 (aus Zeile 18, 19) Verluste aus Aktienverkäufen: 7000

    Zeile 24 (aus Zeile 18, 19) Verluste aus Derivaten (Stillhalterprämien) : 130000

    # Tax credits

    Zeile 37 bis 42

    So , Zeile 18 bis 24 muss ich bei Wiso Sparbuch über den Reiter übrige Kapitaleinkünfte eingeben. Dort habe ich die entsprechenen Zeilen 18 bis 25. Für mich widersprüchlich sind Zeile 21 und 24. Wenn ich bei Zeile 21 den Wert aus den Stilterpärmien eintrage , gibt das Programm den Hinweis, dass die Prämien nicht höher sein sollten als die Erträge. In Zeile 24 habe ich die entsprechenden Glattstellungskäufe eingetragen . Ich habe ausnahmslos Optionen verkauft Stillhalterprämien und entsprechend zurückgekauft , manchmal auch mehr bezahlt als erhalten . Dies ist beim Rollen höfters der Fall gewesen. Also unterm Strich stimmen die (6000 +4000) =10000 Gewinn.

    Wiso Sparbuch zeigt aber auch an, dass bei Zeile 24 nur 20000 anrechenbar sind. Obwohl es sich alles um Glattstellungsgeschäfte handelt, also der Rückkauf der vorher verkauften Optionen.

    Also unter Strich müsste ich 25000 Steuern nachzahlen, wenn das stimmt mit den 20000 Verlustbegtrenzung. Das Programm zeigt mit aber das Endergebnis ungefähr an , dass es so wäre als wenn die 135000 voll angerechnet werden. Wenn ich in Zeile 24 Null angeben würde , ist im Endergebnis nur eine Differenz von 4000 .

    Also meine Frage wäre: In Zeile24 kann man ja nicht unterscheiden ob es zurückgekaufte Optionen sind oder vorher gekaufte Optionen ? Also wie könnte man das machen , dass Wiso Sparbuch nicht den Hinweis ausgibt.

    Anmerkung: Zeile 7 und Zeile 37 bis 42 habe ich über den Reiter “normaler” Steuerbericht bei Wiso gemacht, weil nur dort die Zeilen zu finden sind.

    Es ist ein längere Text geworden , aber ich hoffe ich konnte das Problem schildern.

    Danke

    Andreas beantwortet 1 Jahr, 2 Monate aktiv. 5 Mitglieder · 9 Antworten
  • 9 Antworten
  • Torsten

    Mitglied
    15. Juli 2022 um 12:52

    Nachtrag : wenn ich in Zeile 21 die Differenz 150000-135000 eintrage ,dann gibt das Programm keinen Hinweis, hat aber zur folge das es ca. 4000 mehr Steuern sind. Und mann würde es nicht so eintragen , wie der Steuerbericht ist.

    • Diese Antwort wurde von  Torsten modifiziert 1 Jahr, 7 Monate aktiv..
  • Rene

    Mitglied
    16. Juli 2022 um 10:45

    Hallo Torsten,

    das deutsche Steuerrecht ist so übersichtlich, dass man dafür einen Steuerberater braucht und der lässt sich dann vom Spezialisten beraten 🙁.

    Ich gebe den Bericht “Realisierte Gewinne und Verluste” an meinen Steuerberater weiter und hoffe, dass ich im nächsten Jahr, einen auf IB spezialisierte Steuerberater zur Abgabe meiner Steuererklärung überreden kann. Das Thema IB und Steuern ist ein trauriges Thema, da die Daten nicht in Bezug auf Deutschland gehalten und aufbereitet werden. Die gelieferten Steuerberichte sind auf jeden Fall nicht für die Steuererklärung zu verwenden.

    Gruß René

    • Torsten

      Mitglied
      16. Juli 2022 um 10:53

      Hallo, für 2020 hätte ich dann 10000€ zuviel angeben, als wenn ich es über den Kontoauszug realisierte Gewinne gemacht hätte. Der informative Steuerbericht war ja für letztes Jahr korrekt. Also Prämien im Jahr des Zufluss versteuern. Nur ist das

      Jetzt mit der Verlustbegrenzung bei Glattstellung nicht korrekt. jetzt mit

      • Torsten

        Mitglied
        16. Juli 2022 um 11:22

        So steht’s im par20 EStG Abs 11: schließt der Stillhalter ein Glattstellungsheschäft ab, mindern sich die Einnahmen aus den Prämien um die Glattstellungsheschäft gezahlten Prämien.

        • Rene

          Mitglied
          17. Juli 2022 um 13:16

          Sorry, da bin ich raus! Für diesen leidigen Kram habe ich halt einen Steuerberater und die Kosten kann ich sogar absetzen.

    • Reiner

      Mitglied
      2. Dezember 2022 um 09:57

      Hallo in die Runde der Steuergefrusteten…
      Ich nutze seit vielen Jahren TradingDiaryPro.
      Man kann es perfekt konfigurieren, so dass es sich alle Daten direkt per automatisiertem Query aus der Datenbank von InteractiveBroker herauszieht. Es gibt auf Wunsch alle Daten in ein Excel Format aus, Du kannst sie fein säuberlich ausdrucken und alle Belege dem Steuerberater übergeben.
      Das soll keine Werbung sein, aber möchte dieses Programm nicht mehr missen.
      Starke Nerven wünscht
      Reiner

  • Sebastian

    Mitglied
    4. November 2022 um 14:30

    Hier mal meine verspätete Antwort ohne Gewähr:

    Zeile 18 plus 19 setzen sich im Bericht zusammen zusammen aus:
    Zeile 20
    + Zeile 21
    ./. Zeile 23
    ./. Zeile 24
    + Nettodividenden (sind auf der ersten Seite nicht ausgewiesen)


    Wenn du in eine aktuelle Anlage KAP schaust, siehst du erst einmal, dass die Zeile 24 separat steht – also ohne Vermerk auf “in Zeile 18, 19 enthalten”.

    Im aussagekräftigen Steuerbericht von PWC wird sie tatsächlich mit Zeile 19 saldiert.
    Das ist meiner Meinung nach falsch und muss entsprechend herausgerechnet werden.

    Weiterhin werden Stillhaltergeschäfte grausig falsch zugeordnet.
    Erhaltene Stillhalterprämien kommen in die Zeile 21 – das ist erst einmal richtig.
    Glattstellungsprämien auf Stillhaltergeschäfte kommen in Zeile 24 – das ist falsch.
    Richtigerweise müssten sie von den erhaltenen Prämien in Zeile 21 abgezogen werden.

    Die Unterscheidung in Stillhalter- und Inhabergeschäfte musst du leider selbst durchführen. Nur ein Tipp: in der Transaktionsübersicht siehst du die “Movement Descriptions” zu deinen Derivategeschäften. Dort siehst du Bezeichnungen wie “Sell to Open” oder “Buy to Open”. Daran kannst du die Unterscheidung recht gut durchführen.

  • Torsten

    Mitglied
    26. November 2022 um 18:59

    danke für die Antwort. So sehe ich das auch.

    Ich habe ein Anbieter gefunden, der aus der CSV-Datei die Daten so aufbereitet, das die Daten für das deutsche Steuerrecht stimmen : https://www.optionen-support.de/ .

    Die Aufbereitung behinhaltet Aufschlüsselung Longoptionen und Shortoptionen und bei Andienung Korektur der Einstandskurse.

    Kennt jemand die Seite? Die Frage ist doch dann ob das Finanzamt das akzeptiert , weil das ja nicht der originale Kontoauszug ist.

    Gruß

    • Andreas

      Mitglied
      10. Dezember 2022 um 12:13

      Hast du den Anbieter schon kontaktiert?
      Würde mich auch interessieren

      Im Crypto Handel arbeite ich mit CoinTracking zusammen.
      Die haben einen extra steuerbericht, der auch vom FA akzeptiert wird, und bei mir wurde!

      Gruß Andreas

Melde dich an um zu antworten.